Trauer erschließen - Das Triptychon der Trauer

Januar 2018, (Ellwangen, Schöneberg), Dr. Ruthmarijke Smeding

Biografisches Arbeiten

2.-3. Dezember 2017, Kardinal-Döpfner-Haus (Freising), Dr. Ruthmarijke Smeding

Symposium Trauer & Spiritualität - Neue Antworten aus Forschung und Praxis

22. – 24. November 2017, Kardinal-Döpfner-Haus (Freising)

Nach 30 Jahren Kursarbeit "Trauer Erschließen!" lud Dr. Ruthmarike Smeding unter dem Titel "Trauer & Spiritualtität - Neues aus Forschung und Praxis" zum Abrundungssymposium nach Freising ein.

Zuwenden oder Wegschauen?

Dr. Ruthmarijke Smeding Eröffnung

 

Prof.Dr.Alan Kellehaer, Bratford/GB
Compassionate Cities und weiter: Soziologie und Spiritualität (mit Simultan-Übersetzung engl./dt.)

 

Dr. Julio Gomez Ganedo, Bilbao/ES
Gründung einer „Compassionate City“. Bericht eines Palliativmediziners (mit Simultan-Übersetzung engl./dt.)

 

Dr. Klaus Wegleitner, Wien/At
Compassionate Cities: die Entwicklungen im deutschsprachigen Raum

 

Prof. Dr. Danai Papadatou, Athen/GR
Flüchtlingskinder ohne Eltern: Was können wir tun? Eine internationale Perspektive (mit Simultan-Übersetzung engl./dt.)

 

Prof. Dr. Birgit Wagner Berlin/DE
Erwachsene Flüchtlinge: Ankommen und Weitergehen. und die Traumata? 

Das Triptychon der Trauer und spirituelles Handeln in der täglichen Arbeit

Prof. Dr. Simon Shimshon Rubin, Haifa/Il

Komplikationen bei Trauer und neue Erkenntnisse für die Zeit nach dem Tod: Aufmerksamkeit für Beziehungen, Bedeutungen und Spiritualität in der Diagnostik und bei den Interventionen (mit Simultan-Übersetzung engl./dt.)

 

Dr. Corine Baar-Poort Rotterdam/Nl
Erfahrungsbericht aus einer Hausarztpraxis: Vor 5 Jahren startete ein Experiment mit Seelsorger/innen. Heute kann ein bedürfnisorientiertes Handeln auf einen Pool von mehr als 15 Seelsorger/innen zurückgreifen, aus allen Glaubensrichtungen (mit Simultan-Übersetzung engl./dt.)

 

Dr. J.V.d. Geer, Franeker/Nl
Spirituelle Begleitung für alle Berufsgruppen im Akutspital? Erfolge und neue Herausforderungen (mit Simultan-Übersetzung engl./dt.)

 

Workshop 1: Christa Lutzenberger (Kalligraphie) 

Workshop 2: Prof.Dr.Alan Kellehaer

 

Prof. Dr. Carlo Leget, Utrecht/Nl

Internationale Entwicklungen: Ethik und Spiritualität bei Sterben, Tod und Trauer

 

Dr. h.c. Erhard Weiher, Universitätsklinik Mainz/DE
Spiritualität im klinischen Kontext - ein Blick auf 30 Jahre Entwicklung bei Sterben, Tod und Trauer 

Das Ehrenamt

Prof. Dr. Anne Goossensen, Utrecht/Nl

Ehrenamt, Ethik & Spiritualität in internationaler und niederländischer Perspektive (mit Simultan-Übersetzung engl./dt.)

 

Dipl.-Theol., Dipl.-Soz.Arb. Sepp Raischl, München/DE
Zwischen Spiritualität, Effektivität und Konkurrenz: Ehrenamt in der Alltagsrealität von Hospiz und Palliative Care in Deutschland“

 

Dr. Ruthmarijke Smeding Zürich/CH
Abrundungsvortrag: 30 Jahre Trauer Erschließen, Rück- und Ausblick 

„Basisqualifikation Psychotraumatologie “                                                                                 Zertifizierung durch die GTPG e.V. (Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung)

November 2017, Helios Klinik (Attendorn), Seminarleitung: Ewa Budna

Inhalte :

 

  • Psychotrauma Definition

  • Ursache Traumafolgestörung

  • Erleben traumatische Ereignisse

  • Schutzfaktoren

  • Natürliche Traumaverarbeitung

  • Lang- und Kurzzeitfolgen

  • Arten von Traumafolgestörungen

  • Dissoziation

  • Verlauf der Traumatisierung/ Traumatisierungstypen

  • Neurobiologische Vorgänge

  • Trigger

  • Flashbacks

  • Akkutinterventionen

  • Ablauf einer Traumatherapie

  • Vernehmung und Begutachtung

  • Allgemeine Methoden der Stabilisierung

Spiritualität als integrierter Teil der Trauerbegleitung, Dr. Ruthmarijke Smeding

Oktober 2017, (Recklinghausen)

Ärztlich geprüfte integrale Psychoonkologen/in®

Zertifizierung durch die Europäische Akademie für Naturheilverfahren und Umweltmedizin (EANU, Berlin).

August & September 2017, Helios Klinik (Attendorn)

Inhalte:
Block I:
  • Grundlegendes onkologisches Wissen über die häufigsten Krebserkrankungen/ Onkogenese
  • Krankheitsverarbeitung in allen Krankheitsphasen
  • Forschungsmethoden und wissenschaftlicher Stand der Psychoonkologie
  •  Psychosoziale Aspekte der Krebserkrankung in allen Krankheits- und Behandlungsphasen
  • Behandlungstechniken,Rehabilitation, Palliativ- und Hospizsituation
  • Behandlungsmöglichkeiten
  • Psychoneuroimmunologie
  • Krebs und Psyche: „Krebspersönlichkeit“, Mythen und Forschungsergebnisse
  • psychosoziale Aspekte der Krankheitsverarbeitung (Depression, Angst, Stress, Schmerz, Trauer, Fatigue, Lebensqualität)
  • Traumatisierung bei Krebs
  • Gesprächsführung und Kommunikation in der Onkologie
  • Selbsthilfe
 
Block II
Praxis psychosozialer und psychoonkologischer Interventionen
  • Diagnosephase
  • Krisenintervention und Beratung / Selbsthilfe
  • Krankheitsverarbeitung (Coping) und Krankheitsverlauf
  • Psychoedukative Ansätze
  • Einzeltherapie, Selbstachtsamkeit, ressourcenorientierte Verfahren,
  • Fatigue-Behandlung
  • kreativtherapeutische Ansätze
  • Körperverfahren
  • Entspannungs- und imaginative Verfahren, Meditation,
  • Spiritualität
  • Leitlinien psychoonkologischen Handelns
  • Grundlagen der Psychoonkologie
  • Krise - Krise als Chance
  • Strategien zur Stabilisierung und Neuorientierung
  • Arbeit mit inneren Bildern
  • Wiederbeleben der Lebensqualität - Entdecken der Ressourcen  (hier wird eine einführende Darstellung der Simonton-Methode und der bilateralen Methode gegeben)
Selbsterfahrung
  • Selbsterfahrung
  • Reflexion der eigenen Arbeit mit Erkrankten

Prüfung: Falldokumentation

Bei der Fallbeschreibung geht es um eine psychoonkologische Beratung, Begleitung oder Behandlung von Betroffenen, in der psychoonkologische Probleme zum Gegenstand der Intervention wurden.
 

3.Palliativkongress Ruhr

Referentin & Teilnehmerin (28. - 30. September 2017, RuhrCongress Bochum)

2.Palliativkongress Ruhr

Referentin & Teilnehmerin (22. - 24. September 2016, RuhrCongress Bochum)

1.Palliativkongress Ruhr

Referentin & Teilnehmerin (24. - 26. September 2015, RuhrCongress Bochum)