Sternleins Reise

www.sternleins-reise.de

"Sternleins Reise"

Wenn Bücher zu Tröstern werden

Eine Buchvorstellung mit einem Interview mit der Autorin

Es ist ein kleines, sehr persönliches Buch, Sternleins Reise, mit überaus großen Themen: Trauer, Liebe und nicht zuletzt Trost. Seine Autorin Martina Hosse-Dolega lässt den Lesenden an einer wundervollen Transformation teilhaben: Die Wandlung eines kleinen Menschenkindes zum Engel, der schließlich seiner Familie als funkelnder Stern am Himmel erscheint, für alle und für immer sichtbar. 

Auf zwölf illustrierten Doppelseiten schildert Martina Hosse-Dolega in sanften Reimen von der Reise des kleinen Engels. Die Geschichte wird umrandet von kurzen Gedichten und Widmungen, die behutsam den Kontext setzen, in dem Sternleins Reise sich bewegt: dem Verlust des eigenen Kindes – Sternenkinder, die noch vor, während oder kurz nach der Geburt starben – und der allgegenwärtigen Frage der Hinterbliebenen Wo bist du jetzt? 

 

Der Autorin gelingt es, in wenigen Zeilen die ganze Welt des Schmerzes und der Sehnsucht auszudrücken, in denen sich Eltern befinden, die ihr Kind gehen lassen mussten. Die gefühlvoll umgesetzten Illustrationen von Sabine Marie Körfgen bebildern die kurzen Verse nicht nur, sondern ergänzen sie und erzählen die Geschichte weiter. 

 

Sternleins Reise, von Martina Hosse-Dolega im Eigenverlag herausgebracht, ist ein wahres Herzensprojekt. Es richtet sich an trauernde Eltern, Geschwisterkinder, deren Familien und Freunde. Das Buch kann aber auch diejenigen unterstützen, die professionell mit Trauernden umgehen und denen eine liebevolle Begleitung von Familien am Herzen liegt. 

 

Aktion Lichtpunkt hat mit der Autorin Martina Hosse-Dolega über die Hintergründe und die Entstehung des Buches Sternleins Reise gesprochen: 

Wie lange haben Sie an Ihrem Buch gearbeitet, und wie fühlt es sich an, es jetzt in den Händen zu halten?

 

M. Hosse-Dolega: Die Geschichte entstand aus intensiven, berührenden Traumerlebnissen, so dass ich – zumindest in der Entstehung – nicht von Arbeit sprechen kann. Vielmehr hat die Geschichte des Sternleins mich gefunden – mit einer Botschaft, die meine Nächte und mein Leben friedvoller werden ließ. Für mich ein Himmelsgeschenk.

 

Nachdem die Geschichte über zwanzig Jahre lang mit vielen anderen Gedanken und Geschichten in einer Schublade schlummerte, mir jedoch immer in Gedanken blieb, habe ich Anfang März 2016 Kontakt zu Sabine Marie Körfgen aufgenommen. Von dieser Zeit an begann eine intensive Zusammenarbeit. Sternleins Reise – mein Herzensbuch –  nun in dieser wunderschönen Ausführung in der Hand zu halten, berührt mich zutiefst und erfüllt mich mit Seelenglück und Herzensdank. Ohne die Herzensmenschen meines Lebens wäre das nicht möglich gewesen.

Wie verlief die Zusammenarbeit mit der Illustratorin Sabine Marie Körfgen? Was war Ihnen wichtig bei der gestalterischen Umsetzung Ihrer Idee und Ihres Textes? 

 

M. Hosse-Dolega: Zu all’ den unzähligen Briefen, Telefonaten und Nachrichten kamen viele persönliche Treffen in gemütlicher Atmosphäre. Dort führten unsere intensiven Gespräche zu diesen klaren, wunderschönen Bildern. Jeder Vers meines Herzensbuches inspirierte mich und offenbarte klare Szenen. In einem intensiven Prozess näherten wir uns gemeinsam den wenigen Buchstellen, für die es mehrere Bildvarianten gab.

Mit Sabine Marie-Körfgen habe ich eine Illustratorin für Herzensangelegenheiten gefunden, die in einzigartiger und wundervoller Art und Weise verstand, meine Vorstellungen umzusetzen. Bilder, die im Kopf eines anderen Menschen existieren, so zu erkennen und zu malen, ist schon eine außergewöhnlich exzellente Kunst. 

Doppelseitig illustrierte Aquarelle in hellen, sanften Farben, in die sich der Text harmonisch einfügt, waren mein Wunsch. Meine Vorstellungen waren sehr detailgenau. Die künstlerische Umsetzung und das Einfühlen in diese Vorstellungen, waren ein wesentlicher Aspekt der Arbeit „meiner“ Illustratorin. Zur künstlerischen Freiheit gehörte, die Art und Weise der Illustrationen zu wählen, die das Gefühl bestmöglich übermitteln. Die Illustrationen entstanden erst in Aquarell und dann digital am Computer, d.h. sie sind aufwendig aus mehreren Einzelillustrationen und Details digital zusammengesetzt. Sie erinnern so an die wunderschönen Jugendstilplakate. 

 

 

Wesentlich für mich war und ist, dass Sternleins Reise im Ergebnis genau dem Bild entspricht, das ich vor Augen hatte. Ein Herzensbuch, das in seinem Ausdruck, seiner Haptik und mit seiner Botschaft, die Bedeutung und den Wert widerspiegelt, den unsere Kinder und all’ die anderen Sternenkinder für ihre Eltern, Geschwister und Familien haben. 

Was bedeutet Ihnen persönlich das Bild oder die Welt, die sie für das Sternlein und seine Familie im Buch geschaffen haben?

 

M. Hosse-Dolega: Seit dem Tod meiner Kinder fühle ich mich dem Himmel so nah. Es gab Zeiten in meiner Trauer, da fühlte ich mich dem Himmel näher, verbundener als der Erde. Es schien, als würde ich nicht mehr fest genug verwurzelt sein. Meine Aufmerksamkeit und auch mein Blick richteten sich eher zum Himmel, zu seiner unendlichen Weite und zu den Sternen. Ich erlebe den Himmel – das Farbenspiel, die Sterne, die hellen Wolken – als wunderschön und beruhigend, als tröstlich. Es fühlt sich gut an, fest verwurzelt zu sein und doch den Himmel, die geistige Welt, die Engelswelt wahrzunehmen. 

In Begegnungen mit Kindern lassen diese mich teilhaben an ihren Vorstellungen, an ihrem Wissen um die Himmelswelt. Ich glaube, dass ich diese Vorstellung in meinem Buch nicht geschaffen habe,  sondern dass ein langes Wissen darum existiert. Mit Sternleins Reise wurde es sichtbar – in Form eines Buches. Tröstlich für Kinder und für Erwachsene – wie mir in vielen persönlichen 

Nachrichten mitgeteilt wird.

„Sternleins Reise“ ist ein Bilderbuch mit Versen in Reimen. Es mutet wie ein Kinderbuch an, ist es aber nicht. Warum haben Sie sich für diese Form entschieden? 

 

M. Hosse-Dolega: Das Thema ist ein so wichtiges – wert, dass es dazu ein Buch gibt. Zudem kenne ich kein Bilderbuch zu diesem Thema, in dem Text und Illustrationen sich so zusammenfügen. Gedichte und Geschichten in Reimform auf die wesentliche Botschaft beschränkt, haben für mich einen besonderen Zauber. Raum für eigene Gedanken. In Sternleins Reise fügt sich das durch die wunderschönen Bilder zu einem wunderbaren Ganzen. 

Besonders Kinder lieben es mit Sprache zu spielen, zu experimentieren. Reime und Wortspiele gehören dazu. Sie vermitteln einen guten Zugang zu den Kinderohren & -herzen. Die meisten Texte schreibe ich tatsächlich in Reimform. Vielleicht bekam ich diese Botschaft deshalb in dieser Art.

 

Sternleins Reise ist nicht “nur“ ein Buch für Kinder. Das empfinde ich auch so. Es ist aber in meinen Augen auch ein Buch für Kinder. Aus den Rückmeldungen von Familien erfahre ich von der Wirkung des Buches auf Kinder, die mich immer sehr berühren. Ich erfahre u.a. von Kindern, die das Buch lieben, die es jeden Abend vorgelesen bekommen möchten, angepasst mit den Namen ihres Bruders. Von Kindern, die am Fenster sitzen und sich vorstellen, dass ihr Geschwisterchen im Himmel mit Schmetterlingen spielt. 

 

In der Tat eine tröstende Vorstellung … Wir, die Aktion Lichtpunkt, danken Ihnen sehr für Ihre Antworten auf unsere Fragen. Zum Abschluss möchten wir Sie gern aus Ihrem Buch zitieren, in der Hoffnung, dass diese Zeilen – so wie Ihr Buch – viele Menschen erreichen: 

 

Wenn Bücher zu Herzensöffnern werden, 

Zufluchtsorte offenbaren – die zu Kraftquellen werden, 

zu Tröstern – die trösten und nicht vertrösten,


dann lässt der Himmel unseren Atem fließen,


schenkt uns Zeit und Raum,
um unsere Gefühle achtsam zu spüren ... 

 

Ich wünsche mir von Herzen,


dass auch Sternleins Reise eine Welt entdecken lässt, 

die vielleicht unseren Augen verborgen bleibt,


nicht jedoch unseren Herzen. 

 

(Martina Hosse-Dolega, „Sternleins Reise“) 

 

Die Autorin

Martina Hosse-Dolega (48) lebt mit ihrem Ehemann in Castrop-Rauxel. Sie arbeitet als Trauerbegleiterin, integrale Psychoonkologin sowie Entspannungs- & Gesundheitspädagogin. Das Schreiben beschreibt sie für sich als eine Quelle der Kraft. Texte und Gedichte veröffentlicht Martina Hosse-Dolega auf ihrer Homepage. Artikel von ihr werden auch in der „Columba. Das Palliativ-Portal Magazin“ veröffentlicht, aktuell zum Thema Kindertrauer. Weitere Artikel werden folgen. Mit „Sternleins Reise“ erscheint nun ihr erstes Buch. 

Wollen sie das Buch kaufen?

„Sternleins Reise“ 

 

Text & Idee:

Martina Hosse-Dolega 

Illustrationen:

Sabine Marie Körfgen

© Martina Hosse-Dolega 2016 / Sabine Marie Körfgen 2016

 

Eigenverlag 

Preis: € 18,60 Euro 

ISBN 978-3-00-054069-1

 

www.sternleins-reise.de

 

www.sabinemariekörfgen.com

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Holen auch Sie sich Ihren Lichtpunkt und setzen Sie ein Zeichen!

Stricktreff Castrop-Altstadt spendete für Kindertrauerbegleitung

Stadtmagazin Castrop-Rauxel berichtet über Sternleins Reise

Mein Bilderbuch Sternleins Reise  - mit wunderschönen Bildern der Illustratorin Sabine Marie Körfgen - erscheint voraussichtlich im Herbst 2016. Vorbestellungen sind ab sofort über die Website www.sternleins-reise.de möglich.

Illustrationen: Sabine Marie Körfgen www.sabinemariekoerfgen.com

Die Trauertattoo-Ausstellung (Palliativ Kongress Ruhr 2016)

Palliativ Kongress Ruhr 2016

Fortbildung und Weiterbildung in allen Berufsfeldern der Bereiche Palliativmedizin, Palliative Care und Palliativpflege

Unser Kongress bietet eine breite Palette an interessanten Vorträgen von hochklassigen Referenten aus den Bereichen Palliativmedizin, Palliativpflege, Palliative Care, Hospiz, SAPV und AAPV. Die Veranstalter haben es sich zu Aufgabe gemacht, durch aktuelles Fachwissen zur Weiterbildung und Fortbildung aller beizutragen, die in Palliativmedizin, Palliativpflege und Palliative Care rasch wachsenden beruflichen Anforderungen gerecht werden müssen. Lassen Sie sich überzeugen 

Veranstalter ist das Palliativnetz Bochum e.V.

Logo Palliativnetz Ev RGB

Vorprogramm_2016 Palliativ Kongress Ruhr
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Workshop S04: Kinder trauern anders! Kindliche Kraftquellen in der Trauerbewältigung.Geschichten aus der Praxis

Martina Hosse-Dolega

Workshop: Kinder trauern anders! Kindliche Kraftquellen in der Trauerbewältigung.Geschichten aus der Praxis

Frau Martina Hosse-Dolega ist 1968 in Bochum geboren. Sie ist Trauerbegleiterin (Ausbildung an der Uni Duisburg-Essen) und Entspannungs- & Gesundheitspädagogin sowie Präventionsberaterin. Im Palliativnetz Bochum e.V. ist sie in der Kinder- und Familientrauerbegleitung tätig. Als Trauerbegleiterin und Entspannungspädagogin arbeitet Frau Hosse-Dolega für Bestattungen Friedrich, in allen Belangen der Begleitung Trauernder. In Kürze erscheint ihr 1.Bilderbuch zum Thema mit dem Namen “Sternleins Reise” .


Workshop-Inhalte:

“Kinder sind wundervolle Lehrmeister. Mit offenen Augen, Ohren und Herzen nehmen sie achtsam wahr, was um sie herum geschieht. Immer wieder erlebe ich, dass Kinder intuitiv auf ihre Kraftquellen zugreifen. Ihr Bauchgefühl und ihr Herz zeigen ihnen den Weg – auch in Trauersituationen. Wesentlich ist Kinder altersentsprechend zu informieren und sie teilhaben zu lassen. Aktiv etwas tun zu können und sich nicht “ausgeliefert” zu fühlen ist eine gute Basis um die “Schatztruhe der Erinnerungen” zu füllen. Durch die Kindertrauerbegleitung ist es möglich, dass die Kinder mutig und gestärkt – mit Zuversicht und Hoffnung – in ihre Zukunft gehen.”

Herzlichen Dank für diese wertvolle Unterstützung!

Danke, Katharina !!!!!!

Falls ihr Katherina Katharina Fikiel nicht kennt (was ich - Samson - mir kaum vorstellen kann ) hier eine kurze Info: Katharina (Aga) verfügt über enorme internationale Erfahrung, die sie zu einer etablierten Kraft in der deutschen A-Nationalmannschaft gemacht haben. Ihre ausländischen Stationen waren bisher in Polen, Belgien, Italien und Frankreich. Zwischenzeitlich spielte Katharina in der EuroLeague (Kosice). Zum Jahreswechsel der Saison 2015/2016 wechselte Katharina zum Herner TC. Ich - Samson - schaue da oft bei den Spielen und manchmal auch beim Athletik- & Individualtraining zu. Ich wurde nämlich von Marcin (Co-Trainer) und seiner Frau Martina adoptiert . Zudem arbeite ich in der Kindertrauerbegleitung mit - das ist mir ein echtes Herzensanliegen. Und es freut mich unglaublich, dass Katharina uns unterstützt !!!!
Katharina erreicht ihr
www.thecourtisnotenough.de
Auch auf Twitter, Facebook und Instagram findet ihr Katharina.

Herzenssache:trauernde Kinder & Familien zu unterstützen

 HERZENSSACHE 


BITTE unterstützen Sie die Kindertrauerbegleitung

im Palliativnetz Bochum e.V.
(mit nur einem Klick - täglich möglich - jedes Voting zählt!) !!!

 

http://www.xn--vr-frderprogramm-pwb.de/…/Antrag-Detail-486.…

VR-Förderprogramm der Volksbank Bochum Witten eG

 

PROJEKTBESCHREIBUNG:
Begleitung von Kindern, die ein Elternteil oder einen engen Angehörigen verloren haben.

Es geht um den Ausbau der Trauerarbeit mit diesen Kindern. Die Mapapu - eine immer individuell aus T-Shirt oder Hemd des Verstorbenen gefertigte Puppe - wird dabei gezielt von den Trauertherapeuten eingesetzt.

Das Palliativnetz Bochum e. V. will die Betreuung von Kindern, deren Eltern oder nahe Angehörige im Sterben liegen oder gerade gestorben sind, menschlicher gestalten und ihnen und ihren Angehörigen helfen, mit ihrem schmerzlichen Verlust fertig zu werden. Ziel ist es, ein ganzes Team von liebevollen, professionellen Helfern zusammenzustellen, das sich sozial, psychologisch und seelsorgerisch um die Belange der trauernden Kinder kümmert. Der Einsatz einer professionellen Trauertherapeutin, die individuelle Anfertigung der (später beschriebenen) MaPaPu - all das wird ausschließlich durch Spenden finanziert.

Kinder sind normalerweise heiter und unbeschwert. Und wenn eine Todesnachricht sie trifft, gehen sie anders damit um als Erwachsene: Ihr Kummer ist riesengroß, wenn Vater, Mutter, ein Geschwister oder ein anderer naher Angehöriger stirbt. Aber die tiefe Trauer lähmt nicht nur das Kind, sondern den verbliebenen Elternteil, die Großeltern - und auch große Teile des Freundeskreises. „Ich war zeitweise völlig überfordert“, sagen Betroffene, „und war froh, dass eine speziell geschulte Trauertherapeutin des Palliativnetz Bochum e.V. mein Kind und mich an die Hand genommen hat.“

Dass Kinder mit dem Tod anders umgehen als Erwachsene, lernen Betroffene von besonders geschulten Trauertherapeuten. „In dieser Situation benötigt man einen Menschen, der einfach da ist“, sagt eine betroffene Mutter, „der Möglichkeiten aufzeigt oder auch einfach Dinge erledigt, die man in seiner tiefen Trauer selbst nicht schaffen kann.“

Dass auch Profis, Ärzte oder Pflegende, bei all ihrer Erfahrung an Grenzen stoßen, wenn trauernde Kindern zu betreuen sind, haben zwei Mitglieder des Palliativnetz Bochum e.V. am eigenen Leib erfahren. „Jetzt ging es ja um mich ganz persönlich“, schildern sie, „und ich war regelrecht gelähmt.“ Kinder wollen aber durchaus in das Geschehen einbezogen werden, mit entscheiden und auf diese Weise ein wichtiger Teil des Trauer-Teams sein.

Für die ganz persönliche Trauerarbeit des Kindes nutzen die Trauertherapeuten die Mapapu: eine Mama-Papa-Puppe, die ganz individuell z.B. aus einem T-Shirt des Verstorbenen gefertigt wird. Das ist dann immer ein bisschen so, als würde das Kind als Trost einen Teil des lieben Verstorbenen bei sich tragen.

Kostenerläuterung:
Mit dem genannten Kostenrahmen sind sieben bis zehn zeitlich begrenzte Betreuungsmaßnahmen abgedeckt. Dieses Volumen beinhaltet allerdings noch nicht die individuelle Mama-Papa-Puppe, die als wichtiges Element der Trauerarbeit anzusehen ist.

Ein kleiner Einblick .....

(Informationnen weitergeben, Interessierte an das Thema Tod und Trauer heranführen, Möglichkeiten erarbeiten, .... auch das ein wesentlicher Aspekt)


Der Kreislauf des Lebens ist allgegenwärtig.
Alle Lebewesen - Pflanzen, Tiere und Menschen - werden geboren, wachsen, pflanzen sich fort und sterben eines Tages. Trauer begegnet uns überall. Erwachsene und auch Kinder werden damit konfrontiert. Sterben und Verlusterfahrungen und die damit einhergehende Trauer erleben Kinder in vielfältigen Situationen.
Die Trauer um den Verlust eines geliebten (Kuschel)Tieres, um den Verlust vertrauter Orte und Personen (z.B. bei Umzug und/oder Trennung/Scheidung), bei Krankheit und/oder Tod eines geliebten Menschen.
Weinen, Wut, Aggression, lachen, sich zurückziehen ... in der Gefühlswelt eines trauernden Kindes liegt all das eng beieinander. Auch deshalb ist es häufig schwierig, Kindertrauer zu erkennen. Trauer ist eine gesunde Reaktion und der Ausdruck der Seele auf einen Verlust. Oftmals können Kinder ihre Gefühle nicht benennen, es fehlen Worte für das, was in ihnen vorgeht. Kinder brauchen Ausdrucksmöglichkeiten für die eigene Trauer und ihre erlebten Emotionen. Genau hier brauchen Kinder die Unterstützung durch ihre Familie und die sie in Einrichtungen betreuenden Personen.

Inhalte dieser 5-teiligen Seminarreihe sind:
- Reflektion der eigenen Erfahrung in der Kindheit mit Sterben,Tod und Trauer
- Kindliche Todesvorstellungen & Ausdrucksformen kindlicher Trauer
- Umgang mit trauernden Kindern
- Abschied gestalten/ Abschiednahme/ Abschiedsfeier
- Individuelle Ausdrucksmöglichkeiten & entspannungspädagogische Elemente
- Raum für fachlichen Austausch/Fallbeispiele (der Seminarteilnehmer)/Gespräche/Literatur


Die Zielgruppe der Seminarreihe sind Menschen, denen Kinder am Herzen liegen und die Näheres über Kindertrauer erfahren möchten.
Hinweis: Da dieses Seminar Selbsterfahrungsanteile aufweist, ist es empfehlenswert, selbst nicht aktuell von einem Trauerfall betroffen zu sein.


Martina Hosse-Dolega

Trauerbegleiterin (Universität Duisburg-Essen),

Entspannungs- & Gesundheitspädagogin, Präventionsberaterin,

tätig für Bestattungen Friedrich,

tätig im Palliativnetz Bochum e.V. Bereich Kindertrauer & Familientrauerbegleitung

 

Terminübersicht:

01.09.2015, 19:00 Uhr - 21:15 Uhr

08.09.2015, 19:00 Uhr - 21:15 Uhr

15.09.2015, 19:00 Uhr - 21:15 Uhr

22.09.2015, 19:00 Uhr - 21:15 Uhr

29.09.2015, 19:00 Uhr - 21:15 Uhr

Kurstitel Trauernde Kinder achtsam begleiten
Kursnummer: 22-5403
Gebühr: 39,00 €
Beginn - Ende: Dienstag, 01.09.2015 - Dienstag, 29.09.2015
Unterrichtszeit: 19:00 Uhr  - 21:15 Uhr
Ort: Marl; FBS; Seminarraum
Dozent/in:

Martina Hosse-Dolega

 















Liebende und zufriedene Enkelkinder nach der Sarggestaltung.(Foto: Martina Hosse-Dolega)
Liebende und zufriedene Enkelkinder nach der Sarggestaltung.(Foto: Martina Hosse-Dolega)

Palliativ Kongress Ruhr 2015 - ein voller Erfolg!

Vielen Dank, dass ich mit meinem Workshop ein Teil des Kongresses sein durfte.


Das Palliativnetz Bochum ist Veranstalter des ersten Palliativ Kongress Ruhr 2015 im RuhrCongress Bochum.

Am 25. und 26. September diesen Jahres werden hochkarätige Referenten erstmalig in Bochum Vorträge halten und Workshops gestalten, zu aktuellen und allgemeinen Themen rund um die Palliativmedizin.

Download des Programms: PDF

Webseite: www.palliativkongress-ruhr.de

Zu diesem Zweck sucht das Palliativnetz Bochum auch noch freiwillige Helfer, die sich bei der Umsetzung der Veranstaltung aktiv einbringen möchten.

Interessenten können sich bei uns melden unter

Telefon 0800-725542848 FREE oder info(at)palliativnetz-bochum.de